News

EK-UNICO kooperiert mit Sana Einkauf & Logistik

Die EK‑UNICO GmbH, die führende Einkaufsgemeinschaft der Universitätsklinika und die Sana Einkauf & Logistik GmbH, der spezialisierte Dienstleister für Klinikeinkauf und Logistik, geben ihre Kooperation bekannt.

Damit erfolgt ein strategisch wichtiger Schulterschluss zwischen zwei der führenden Einkaufsorganisationen im Gesundheitsmarkt: Gemeinsam repräsentieren die EK‑UNICO GmbH und die Sana Einkauf & Logistik GmbH mehr als 400 Kliniken in Deutschland, darunter 23 Universitätsklinika, mit einem Einkaufsvolumen von über 3 Mrd. Euro in Deutschland und der Schweiz.

Die EK‑UNICO GmbH bringt dabei die Ressourcen und das Wissen der Beschäftigten aus 14 Universitätsklinika in die Kooperation mit ein. Direkte Praxiserfahrung als Ausgangspunkt für universitäre Beschaffungsprojekte und vergaberechtskonforme Ausschreibungen – mit diesem Erfolgsmodell werden seit vielen Jahren die hohen Qualitätsanforderungen der Mitglieder der EK‑UNICO GmbH erfüllt. Es bildet nun auch den Ausgangspunkt für die „Kooperation der (Einkaufs-)Kooperationen“.

„Neben den rein wirtschaftlichen Vorteilen geht es um nicht weniger als die Stärkung des  Beschaffungsmanagements der Zukunft für die Universitätsmedizin der Häuser der EK‑UNICO und der Sana Einkauf & Logistik im medizinischen und politischen Umfeld“, erläutert Ekkehard Zimmer, Kaufmännischer Direktor des Universitätsklinikums Düsseldorf und stellvertretender Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der EK‑UNICO GmbH. „Durch eine erhebliche Konsolidierung auf Seiten der Anbieter wurden nationale und internationale Marktverhältnisse seit Jahren etabliert. Nun können wir auch auf Abnehmerseite durch Kooperation, Aufgabenteilung und Bündelung von Expertenwissen die erforderliche kritische Masse gemeinsam aufbringen, die unsere Handlungsfähigkeit deutlich stärkt. Ziel ist es, bei steigendem Kostendruck praxisgerechte Lösungen und Standards zu entwickeln, die beispielhaft für die Branche sein sollen.“

Die Suche nach einem geeigneten Partner wurde in einem europaweiten Vergabeverfahren in Form eines Wettbewerblichen Dialoges aufgenommen. Ausgehend von einer umfangreichen Beschreibung der Anforderungen an die Kooperation wurden Unternehmen aufgefordert, ihr Interesse zu bekunden. „Auf ein bestimmtes Kooperationsmodell war die EK‑UNICO dabei zu Beginn nicht festgelegt.“, verdeutlicht Björn Polan, Geschäftsführer der EK‑UNICO GmbH. „Es stand lediglich fest, dass unser Kooperationspartner eine auf das Gesundheitswesen und insbesondere auf die Belange der Universitätsmedizin spezialisierte Einkaufsgemeinschaft sein soll.“

Diese zentralen Anforderungen erfüllten alle Bieter, die sich auf die Teilnahme am Verfahren bewarben. So wurden in den folgenden Monaten alle vorgelegten Bieter-Konzepte umfangreich geprüft und bewertet. Offene Punkte wurden in Dialoggesprächen zwischen den Bietern und einer Task Force der EK‑UNICO GmbH diskutiert. „Beachtlich ist die kurze Zeit, in der dieses umfangreiche und komplexe Vergabeverfahren mit einem sehr guten Ergebnis zu Ende geführt wurde.“, führt Björn Polan weiter aus. „Unmittelbar nach dem Beschluss unserer Gesellschafter im Mai 2020 wurde die Aufforderung zur Teilnahme am Vergabeverfahren veröffentlicht. Dass die Zuschlagserteilung bereits sieben Monate später am 08. Dezember 2020 erfolgen konnte, ist maßgeblich dem persönlichen und zeitintensiven Engagement der Mitglieder unserer „Task Force Strategische Kooperation“ zu verdanken. Ich habe hohen Respekt vor der Leistung der Beteiligten unserer Mitgliedshäuser, die dieses Pensum zusätzlich zum Klinikalltag absolvierten. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken.“

Mitglieder der Task Force waren Ekkehard Zimmer (Universitätsklinikum Düsseldorf), Dr. Wolfgang Csaszar (Universitätsklinikum Bonn), Thomas Lüchtefeld (Universitätsklinikum Münster) und Marc Lützeler (Universitätsklinikum Aachen). Begleitet wurde die Task Force von den Anwälten Dr. Thomas Gohrke, Dr. Hennig Holz und Ulf-Dieter Pape der Rechtsanwaltsgesellschaft Luther.

 

Stand: 08.12.2020